Nathan der Weise

Gotthold Ephraim Lessing — Nathan der Weise

Nie die Wahr­heit zu Ver­heh­len! für sie alles auf das Spiel Zu set­zen! Leib und Leben! Gut und Blut!“

Gott­hold Ephraim Les­sings (1729–1781) Nathan der Wei­se ist ein Klas­si­ker der Auf­klä­rung. Er fand mit
der berühmt gewor­de­nen Ring­pa­ra­bel eine huma­nis­ti­sche Ant­wort auf den reli­giö­sen Dog­ma­tis­mus sei­ner Zeit. Sein Ver­nunft­ge­dan­ke lässt sich seit­her auf nahe­zu alle Epo­chen über­tra­gen. Ins­be­son­de­re heu­te scheint die Idee der fried­li­chen Koexis­tenz der drei Welt­re­li­gio­nen bri­san­ter denn je.

Hard­co­ver
172 Sei­ten, 12 x 19 cm
19,90 €
ISBN 978–3-95855–362-0

Paper­back
172 Sei­ten, 12 x 19 cm
9,90 €
ISBN 978–3-95855–363-7

Die Leiden des jungen Werther

Johann Wolfgang von Goethe — Die Leiden des jungen Werther

Ich riß mich von ihr weg und — Gott! du siehst mein Elend und wirst es enden.“

Den sen­si­blen Künst­ler Wer­t­her zieht es in die Klein­stadt W., wo er die gut­mü­ti­ge Lot­te ken­nen­lernt.
Fas­zi­niert von ihrer Schön­heit und ihrem sanft­mü­ti­gen Wesen, ent­wi­ckelt Wer­t­her eine stür­mi­sche Lie­be zu ihr. Doch sei­ne Lie­be bleibt uner­wi­dert und droht, ein tra­gi­sches Ende zu neh­men.

Hard­co­ver
164 Sei­ten, 12 x 19 cm
19,90 €
ISBN 978–3-95855–350-7

Paper­back
164 Sei­ten, 12 x 19 cm
11,90 €
ISBN 978–3-95855–351-4

Die unsichtbare Sammlung

Stefan Zweig — Die unsichtbare Sammlung

So ist all­mäh­li­ch das Bes­te sei­ner Samm­lung bis auf ein paar gute Stü­cke weg­ge­wan­dert,
nur um das nack­te, kärg­lichs­te Leben zu fris­ten, und Vater ahnt nichts davon.“

Krieg, Kunst und Infla­ti­on – das sind die zen­tra­len The­men, die Ste­fan Zweig in die­sen Novel­len
behan­delt. Der Leser begeg­net einem erblin­de­ten Kunst­samm­ler, einem vom Krieg gezeich­ne­ten
Buch­händ­ler und einem Taschen­dieb, der sein Hand­werk zur Per­fek­ti­on getrie­ben hat. Es wird
eine Gesell­schaft zwi­schen zwei Krie­gen cha­rak­te­ri­siert, die im Umbruch ist und sich neu fin­den muss.

Hard­co­ver
96 Sei­ten, 12 x 19 cm
18,90 €
ISBN 978–3-95855–392-7

Paper­back
96 Sei­ten, 12 x 19 cm
9,90 €
ISBN 978–3-95855–393-4

Die Schachnovelle

Stefan Zweig — Die Schachnovelle

Und da ich nichts ande­res hat­te als dies unsin­ni­ge Spiel gegen mich selbst,
fuhr mei­ne Wut, mei­ne Rache­lust fana­ti­sch in die­ses Spiel hin­ein.“

Unver­schul­det gerät Dr. B. in die Klau­en der Natio­nal­so­zia­lis­ten und wird für unbe­stimm­te Zeit in
Iso­la­ti­ons­haft fest­ge­hal­ten. Sei­ne ein­zi­ge Ablen­kung ist eine Samm­lung berühm­ter Schach­par­ti­en, die
er wie­der und wie­der im Geis­te nach­spielt. Eine Obses­si­on beginnt, die eini­ge Jah­re spä­ter erneut zuta­ge tritt, als Dr. B. in einem unglei­chen Duell gegen den amtie­ren­den Schach­welt­meis­ter Czen­to­vic antritt.

Hard­co­ver
52 Sei­ten, 12 x 19 cm
18,90 €
ISBN 978–3-95855–388-0

Paper­back
52 Sei­ten, 12 x 19 cm
9,90 €
ISBN 978–3-95855–389-7